Supervision & Vertiefung

Supervision Eltern-Kleinkind-Psychotherapie

Zum Abschluss der EKP Weiterbildung in der Ärztlichen Akademie sind 6 Fälle von Eltern-Kind-Paaren mit dem Indexpatienten im Alter zwischen 0 und 6 Jahren zu behandeln. Ein Therapiefall sollte über 20 Stunden Eltern-Baby-Kleinkind-Therapie geführt werden, die weiteren Therapiefälle sollten zumindest 8 Therapiesitzungen umfassen. Behandelt wird immer das Kind im Beisein der Eltern, also die Eltern-Kind-Beziehung. Insgesamt sind 60 Therapiesitzungen inklusive Probatorik nachzuweisen. Falls zusätzliche Elterngespräche notwendig sind, fallen diese nicht in das Behandlungskontingent. Ziel ist, das gemeinsame therapeutische Arbeiten mit Eltern und Kind zu erlernen.

Die Supervision kann in der Gruppe stattfinden, die jeweils vor dem Kurs während der Fort- und Weiterbildungswochen stattfindet.
Eine Liste von EKP Supervisoren der Ärztlichen Akademie wird im Kurs ausgegeben, bzw. kann im Sekretariat nachgefragt werden.
In Einzelfällen erkennt die Ärztliche Akademie auch externe Supervisoren nach Antrag eines Teilnehmers/einer Teilnehmerin an, soweit diese Erfahrung in psychodynamisch fundierter Eltern-Baby-Kleinkind-Psychotherapie nachweisen können.

Ihre Ansprechpartnerin

Renate Flügel

Telefon: +49 (0) 89 820 53 03
Telefax: +49 (0) 89 88 20 89

Kontakt

Suche

Spiegelstraße 5 · D-81241 München
Telefon +49 (0) 89 820 53 03 · Telefax +49 (0) 89 88 20 89
institut@aerztliche-akademie.de

d