Fortbildung

Gruppenpsychotherapie für Kinder und Jugendliche

Die tiefenpsychologisch fundierte Gruppenpsychotherapie für Kinder und Jugendliche ist eine hoch effiziente und von den Krankenkassen sehr gut honorierte Behandlungsform psychischer Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen.

Die Ärztliche Akademie bietet eine Fortbildung in tiefenpsychologisch fundierter Gruppenpsychotherapie für Kinder und Jugendliche an, die den Vorgaben der kassenärztlichen Vereinigungen zur Abrechnungsgenehmigung von Gruppenpsychotherapien entsprechen. Nach Abschluss der Fortbildung kann die Genehmigung zur Abrechnung tiefenpsychologisch fundierter Therapie bei der Kassenärztlichen Vereinigung beantragt und tiefenpsychologisch fundierte Gruppentherapien durchgeführt werden.

Nach Abschluss der Fortbildung kann bei der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung die Abrechnungsgenehmigung für tiefenpsychologisch fundierte Gruppenpsychotherapie von Kindern und Jugendlichen beantragt werden. Es können folgende Leistungen nach EBM in eigner Praxis abgerechnet werden:

  • 3550x Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie KZT
  • 3551x Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie LZT
  • 3552x Analytische Psychotherapie KZT
  • 3553x Analytische Psychotherapie LZT
  • Zielgruppe

    Ärztinnen und Ärzte mit Zusatzbezeichnung Psychotherapie – tiefenpsychologisch fundiert – die mit Kindern und Jugendlichen psychotherapeutisch arbeiten.

  • Umfang und Beginn

    Die Fortbildung umfasst insgesamt 64 Stunden, die in vier Fortbildungskursen mit jeweils 16 Stunden Theorie vermittelt wird. Weiter müssen 40 Doppelstunden eigene Gruppenselbsterfahrung (tiefenpsychologisch fundiert oder analytisch) und 48 Doppelstunden kontinuierliche Gruppenbehandlung – auch in mehreren Gruppen unter Supervision von mind. 80 Stunden – mit tiefenpsychologisch fundierter oder analytischer Psychotherapie nachgewiesen werden. Die Fortbildung ist zeitlich so konzipiert, dass die Teilnahme an den Vorträgen der Symposien möglich ist. Die Fortbildung beginnt alle zwei Jahre in Benediktbeuern. Mit dem Abschluss der Fortbildung kann bei der kassenärztlichen Vereinigung die Genehmigung zur Durchführung und Abrechnung von gruppenpsychotherapeutischen Leistungen beantragt werden.

    Durch die Teilnahme an der Weiterbildung können Fortbildungspunkte erworben werden.

  • Theorieinhalte

    In den Seminaren werden die zentralen theoretischen Grundlagen zur Gruppentherapie bei Kindern und Jugendlichen, methodisch aufbauend auf den Erkenntnissen der Psychoanalyse vermittelt, v. a. des gruppentherapeutischen Konzepts von S. H. Foulke. Dieses Konzept wurde vom Arbeitskreis zur Förderung der Kinder- und Jugendlichen-Gruppenanalyse für die Anwendung in Kinder- und Jugendlichen-Gruppen weiterentwickelt.

    Durch das intensive Einbeziehen eigener Gruppenerfahrungen in die Theorievermittlung und die Reflexion des Prozesses in der Weiterbildungsgruppe, soll den Weiterbildungsteilnehmern ermöglicht werden, Gruppenprozesse, die auch später in den Behandlungen erlebt werden, an sich selbst zu erfahren. Damit wird lebendiges Lernen in der Gruppe und durch die Gruppe ermöglicht. Aus diesem Grunde ist es dringend geboten, dass über die drei Weiterbildungsblöcke hinweg die Gruppe als geschlossene Gruppe arbeiten kann. Damit ist es unabdingbar, dass eine gesicherte und regelmäßige Teilnahme an allen Seminaren erfolgt.

    Die historische Entwicklung der Kinder- und Jugendlichen-Gruppentherapie wird anhand von Vorführung und Diskussion von Filmen gelehrt, z. B. aus dem Kinderheim der Emmi Pikler in Budapest, des amerikanischen Gruppenpsychotherapeuten Samuel R. Slavson aus dem Child Guidance Hospital in New York sowie aus der Kinder- und Jugendlichen-Gruppenarbeit der Weiterbildungsleiter. Besonderes Gewicht hat dabei die Diskussion der Haltung der Gruppenleitung.

    Zudem werden das Konzept der Gruppenanalyse von Siegmund H. Foulkes vermittelt, Kenntnisse zur Zusammenstellung und Vorbereitung der Gruppen, zur Rolle, Haltung und Funktion der Gruppenleitung, zu Setting und Rahmen, Wirkfaktoren und Widerstandsphänomenen, Indikation zur Gruppentherapie sowie zur begleitenden Elternarbeit.

  • Aufnahmebedingungen, Anerkennung, Zertifizierung, Fortbildungspunkte

    Nach Anmeldung entscheidet der Vorstand über die Aufnahme in die Fortbildung anhand der Reihenfolge der Anmeldung und der verfügbaren Plätze. Nach Abschluss der Fortbildung wird die erfolgreiche Teilnahme seitens der Ärztlichen Akademie zertifiziert.

    Erforderlich für den Abschluss ist der zusätzliche Nachweis von:

    • 40 Doppelstunden eigener Gruppenselbsterfahrung (tiefenpsychologisch fundiert oder analytisch)
    • 60 Doppelstunden kontinuierliche Gruppenbehandlung – auch in mehreren Gruppen unter Supervision von mind. 40 Stunden – mit tiefenpsychologisch   fundierter oder analytischer Psychotherapie.
  • Lehrteam

    Gesamtleitung

    Dr. med. Manfred Endres


    Dozententeam

    Dr. med. Matthias Wenck
    Psychoanalytiker für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

    Dipl.-Psych. Ursula Wienberg
    Psychoanalytikerin für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

    Informationen zum Dozententeam finden Sie hier

  • Kosten

    460 € (Nichtmitglieder) bzw. 410 € (Mitglieder)

Ihre Ansprechpartnerin

Renate Flügel

Telefon: +49 (0) 89 820 53 03
Telefax: +49 (0) 89 88 20 89

Kontakt

Suche

Spiegelstraße 5 · D-81241 München
Telefon +49 (0) 89 820 53 03 · Telefax +49 (0) 89 88 20 89
institut@aerztliche-akademie.de

d