Veranstaltungen und Programme in chronologischer Reihenfolge

Zusatzbezeichnung Psychotherapie Kurs 1 und 2

Zusatzbezeichnung Psychotherapie: Schwerpunkt Entwicklungspsychologie

Ausgehend vom Konzept der psychischen Entwicklung als lebenslangem Prozess wird im  1. Weiterbildungsjahr die normale Entwicklung während Schwangerschaft und Geburt, im Säuglings-, Kleinkind-, Schul-, Jugend- und Erwachsenenalter unterrichtet. Es werden die tiefenpsychologischen Theorien zur Entwicklung des Selbstgefühls, der Objektbeziehungen, der Ich-Funktionen und der Psychosexualität behandelt. In Anlehnung an die von Anna Freud entwickelten Konzepte werden die verschiedenen Entwicklungslinien im Verlauf des Lebenszyklus verfolgt und Modifikationen im Kleinkind-, Schul-, Jugend- und Erwachsenenalter dargestellt.
Ein weiterer wichtiger Gesichtspunkt der normalen Entwicklung ist der soziokulturelle Kontext psychischer Entwicklung. Hierzu gehören Aspekte der Familien- und Gruppendynamik, der Lebenszyklus der Familie, Gruppenphänomene in den entsprechend unterschiedlichen Lebensphasen und kulturelle Einflüsse auf die Entwicklung. Seminare zur Anamnesenerhebung ergänzen die theoretische Weiterbildung. Bis zum Abschluss der Weiterbildung sind zehn dokumentierte und supervidierte Anamnesen nachzuweisen.

Zusatzbezeichnung Psychotherapie: Entspannungsverfahren

Zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Psychotherapie für Psychotherapie von Kindern und Jugendlichen muss ein Entspannungsverfahren im Umfang von 16 Doppelstunden erlernt werden. Im Rahmen der Weiterbildung an der Ärztlichen Akademie für Psychotherapie von Kindern und Jugendlichen wird als Entspannungsverfahren das Autogene Training in den ersten drei Kursen des Psychotherapie Lehrgangs angeboten.

Zusatzbezeichnung Psychotherapie: Balintgruppe

Unter Balintarbeit versteht man eine Form der patientenzentrierten Selbsterfahrung. Mindestens 15 Doppelstunden Balintgruppenarbeit müssen bei einem hierfür von der Landesärztekammer anerkannten Lehrtherapeuten nachgewiesen werden. Die Teilnehmer haben Gelegenheit, eigene Fälle aus der Praxis einzubringen.

Zusatzbezeichnung Psychotherapie: Selbsterfahrung

Zentraler Bestandteil der Psychotherapie-Weiterbildung ist eine fundierte Selbsterfahrung. Diese sollte in der ersten Hälfte der Weiterbildung begonnen werden. Die in den Rahmenrichtlinien geforderte tiefenpsychologisch fundierte Selbsterfahrung wird in Form von mindestens 50 Doppelstunden Gruppenselbsterfahrung, die sich über mind. 1 Jahr erstreckt oder 100 Stunden Einzelselbsterfahrung bei einem von der Landesärztekammer anerkannten Lehrtherapeuten absolviert.

Zusatzbezeichnung Psychotherapie: Inhalte der Kurse 3 und 4 im 2. Jahr
Zusatzbezeichnung Psychotherapie: Inhalte der Kurse 5 und 6 im 3. Jahr

 

40 Jahre Ärztliche Akademie

Brixen
Lehrgangswoche 2019-2

Symposion
"Symbolisierungsprozesse
und Spiel in der Kinderpsychotherapie"
05.-07.07.2019

Zusatzbezeichnung Psychotherapie
Start neuer Lehrgang
16.-23.02.2020

Qualifikation in tiefen-
psychologisch fundierter
Kinder- u. Jugendlichen-
psychotherapie
(NQ/WQ)
01.-07.07.2019

Eltern-Kleinkind-Psychotherapie (EKP)
Start neuer Kurs
20.-23.2.2020

Fortbildung tiefenpsychologisch
fundierte Gruppentherapie
für Kinder und Jugendliche

Start neuer Kurs
20.-23.2.2020

Traumatherapie
Start neuer Kurs
25.-28.02.2021

Psychopharmakotherapie
Start neuer Kurs
20.-23.02.2020

Psychosomatische
Grundversorgung
Start neuer Kurs
20.-23.2.2020

Psychosomatische
Grundversorgung
Balintgruppe
23.02.2020

Teamentwicklung
und Fallsupervision
Start neuer Kurs
25.-28.02.2021